IMMER AUF DEM LAUFENDEN

Zum Archiv

Aktivitäten und Veranstaltungen

Klima- und Rohstoffexpedition zu Gast in den weiterführenden Schulen

Geoscopia zu Gast in der Schule am Schloss Sögel Bild: Schule am Schloss

in jedem Schulen findet an den weiterführenden Schulen die „Klima- und Rohstoffexpedition“ statt, die vom Umweltpädagogen Holger Voigt von der Geoscopia Umweltbildung aus Bochum geleitet werden. Mit Hilfe moderner Satellitentechnik werden Live-Bilder der Erde ins Klassenzimmer geholt, um die Folgen des Rohstoffabbaus und des Klimawandels zu verdeutlichen und Handlungsoptionen aufzuzeigen. Weitere Informationen

Energieregion Hümmling gewinnt Klimapreis

Bild: Ulrich Pucknat; Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen

Werlte/Hannover. Als "großer Klimaschutz-Leuchtturm" ausgezeichnet worden ist das Projekt "Klimaschutz an Schulen" der Energieregion Hümmling jetzt in Hannover.

Umweltminister Olaf Lies (SPD) und der Präsident des Niedersächsischen Landkreistages, Bernhard Reuter, haben insgesamt 14 Preisträgern am Dienstagabend im Alten Rathaus der Landeshauptstadt die Auszeichnungen im Wettbewerb „Klima kommunal 2018“ überreicht. Der Hauptpreis "Niedersächsische Klimakommune 2018", der mit 20.000 Euro Preisgeld dotiert ist, ging an die Gemeinde Cremlingen bei Göttingen.

Zudem wurden "Klimaschutz-Leuchttürme" mit Preisgeldern von 8500 und 4000 Euro sowie der Zukunftspreis mit 5000 Euro vergeben. In der zweitbesten Kategorie kam auch die Energieregion Hümmling mit dem Projekt "Klimaschutz an Schulen der Energieregion Hümmling" zum Tragen. Zur Energieregion zählen die Samtgemeinden Werlte, Sögel, Lathen und Nordhümmling. Weiter

Entnommen aus der Emszeitung vom 29.08.2018

Hümmlinger Grundschüler sammeln 2021 29637 Meilen für den Klimaschutz

Meilenübergabe auf der UN Klimakonferenz in Glasgow

Die Hümmlinger Grundschulen nahmen auch in diesem Herbst wieder an der Aktion „Kindermeilen - Kleine Klimaschützer unterwegs“ teil. Mehr als 1913 Schülern sammelten wieder fleißig Meilen. Dafür kamen sie in den letzten Wochen mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule. Für jeden umweltfreundlich zurückgelegten Weg gab es eine grüne Meile als Aufkleber. Weitere Meilen konnten die Kinder für regionale Produkte und fürs Energiesparen erhalten. Insgesamt 29613 Meilen kamen auf diese Weise zusammen. Die Kampagne wird initiiert vom Klima-Bündnis aus Frankfurt, das seit 2002 Kinder in ganz Europa motiviert, „Grüne Meilen“ zum Schutz des Weltklimas zu sammeln. Die diesjährigen Meilen und die aus dem letzten Jahr wurden jetzt auf der internationalen Klimakonferenz in Glasgow an Patricia Espinosa, Chefin des
UN-Klimasekretariats überreicht. 

Energieteamschulungen in den Schulen vor Ort

In allen teilnehmenden Schulen finden in jedem Schuljahr Energieteamschulungen statt. Ziel dieser Schulungen ist es, die Kinder und Jugendlichen für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten zum Energiesparen in ihrer Schule aufzuzeigen.  Die geschulten „Klimaschutz-Vertreter“ sollen im Anschluss an die Schulung ihr erworbenes Wissen an andere Klassen weitergeben und so bei den Schülern und Schülerinnen ein Bewusstsein für dieses wichtige Thema schaffen. Dazu wurden die Energieteams mit Messgeräten ausgestattet.

Weiterlesen

Plakate für alle Grundschulklassen

Aus den von den Kindern entworfenen Maskottchen und dem neuen Logo haben wir ein Plakat erstellen lassen mit den wichtigsten Energiespar- und Klimaschutzregeln für die Grundschüler. Diese werden jetzt an alle Grundschulklassen verteilt.

Zur Zeit finden auch die Energieteamschulungen in allen 20 Grundschulen statt. Die Kinder erhalten auf diese Art und Weise Informationen zum Klimawandel und zum Klimaschutz und werden selbst aktiv. Was benötigt alles Energie im Haushalt und in der Schule? Wie können wir Energiesparen? Was ist der Unterschied zwischen Glühbirnen und LED Lampen? All diesen Fragen gehen wir nach.

Spiel und Spaß kommen dabei nicht zu kurz: zu Beginn spielen wir immer "Pass auf die Erde auf" und werfen uns den aufblasbaren Globus gegenseitig zu.

Neues Logo

Klimakids

Aus den prämierten Maskottchen des Wettbewerbs ist inzwischen unser neues Projektlogo für die Grundschulen entstanden. Als griffiger Name für das Projekt wurde "Klimakids" gewählt.  Das Projektlogo wird ab sofort auf allen Unterlagen zu finden sein. Darüber hinaus sollen die Maskottchen den Grundschülern helfen, das Klima in der Schule zu schützen. Jede Klasse erhält ein Plakat mit den Maskottchen, welche die Kinder an die Energiesparregeln erinnern sollen.

Energieteamschulungen im Klimacenter

Für die Schulen besteht nach Absprache auch die Möglichkeit für einen Projekttag ins Klimacenter zu kommen und dort spannende Experimente und Versuche zum Thema Energie durchzuführen. Nähere Informationen zu Themen und Terminabsprachen erhalten Sie bei 3N, Tel: 05951-98930

Zukunft gestalten-nachhaltig lernen: Fachtage Klimabildung in der Sekundarstufe I

Klimaparcours beim Fachtag Klimabildung Bild: HÖB

Wie kann ich Schülern das Thema Klimawandel und Klimaschutz näherbringen und auf eine nachhaltige Lebensweise hinweisen? Diese Ziele hatte Lehrerfortbildung "Zukunft gestalten-nachhaltig lernen: Fachtage Klimabildung in der Sekundarstufe I", die vom 12.02 bis zum 13.02.20 in der Historisch-Ökologischen-Bildungsstätte (HÖB) stattfand und an der ca. 30 Lehrer und Lehrerinnen aus ganz Niedersachsen teilnahmen. Kooperationspartner der Veranstaltung waren die Energieregion Hümmling und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN).

Gestartet ist die Veranstaltung mit einem Vortrag von Peter Lemke, Professor für Physik von Atmosphäre und Ozean an der Universität Bremen und bis zu seiner Pensionierung Ende September 2014 Leiter des Fachbereichs Klimawissenschaften am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven. Lemke hat in verschiedenen internationalen Gremien mitgearbeitet, u.a. beim IPCC (Weltklima-Rat)  und war mehrfach mit dem Forschungsschiff „Polarstern“ auf Expedition. Der Experte widerlegte die Argumente der Klimaschutzleugner*innen und erklärte anhand von Zukunftsszenarien wie die Folgen des Klimawandels auch für Norddeutschland aussehen werden. (siehe auch Bericht der Emszeitung vom 13.02.2020)

In zwei Workshopphasen konnten die Lehrerinnen und Lehrer sich mit Themen wie z.B. „Auswirkungen unseres Ernährungsverhaltens auf das Klima“ oder „Plastik- Genialer Werkstoff und globales Umweltproblem“ beschäftigen. Die Leiter und Leiterinnen der Workshops präsentierten Methoden, Materialien und Projekte für Schüler und Schülerinnen, die ihnen helfen können, die Problematik um den globalen Klimanotstand zu verstehen. Deutlich wurde, dass dies auf ganz lockere und experimentelle Art und Weise geschehen sollte. 

Maskottchenwettbewerb

Bild: Emszeitung

Werlte. Beim Klimaschutz-Maskottchenwettbewerb des Klimacenters Werlte haben sich Grundschüler aus den Samtgemeinden (SG) Werlte, Sögel, Lathen und Nordhümmling beteiligt. Von 13 Schulen sind 143 Vorschläge eingereicht worden. Der erste Preis ging nach Lorup.

Die Preisträgerschulen hatten zur Auszeichnung Schülerabordnungen geschickt, die im Klimacenter von der Klimaschutzmanagerin Kathrin Klaffke und Werltes Samtgemeindebürgermeister Ludger Kewe begrüßt wurden. Kewe, Sprecher der Kooperation der vier Samtgemeinden, erläuterte den Schülern, dass man bei der Einführung eines Prämiensystems zur Energieeinsparung an den Schulen des Naturstandpunktes Hümmling überlegt habe, dass ein Maskottchen das Projekt sinnvoll unterstützen und nach außen tragen könne. Denn es bedarf vieler Menschen, um das Klima zu verbessern und zu schützen. Ein oder mehrere Maskottchen würden für einen hohen Aufmerksamkeitscharakter sorgen. Die Initiatoren hätten sich schließlich dafür entschieden, die dritten und vierten Grundschulklassen um Maskottchenideen zu bitten. Kewe war begeistert von der Resonanz auf die Wettbewerbsausschreibung. „Wir haben ganz tolle Ergebnisse bekommen“.

Entnommen aus der Emszeitung vom 23.06.2016
 

Weiterlesen