IMMER AUF DEM LAUFENDEN

FÄLLT AUS: Energieeffizienz in Unternehmen

FÄLLT AUS Am 26.03.2020 findet von 17.00-19.00 Uhr Uhr der Vortrag zum Thema "Energieeffizienz in Unternehmen" im Haus des Gastes in Lathen statt. Nähere Infos gibt es hier

Zum Archiv

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Energieregion Hümmling!

Die Energieregion Hümmling umfasst die Samtgemeinden Lathen, Nordhümmling, Sögel und Werlte. Diese haben sich zusammengeschlossen, um die Chancen der Energiewende für eine nachhaltige Entwicklung der Region zu nutzen. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie umfangreiche Informationen zum Thema Klimaschutz und Energie.

Neuigkeiten

Flyer Energieberatung aktualisiert

Flyer Energieberatung der Energieregion Hümmling

Bei der Realisierung eines Bau- oder Sanierungs-vorhabens ist es hilfreich, einen Energieberater hinzuzuziehen. Wir haben eine Auswahl an Energieberatern, die in der Region Hümmling tätig sind, zusammengestellt. Sie beraten bei der Auswahl von Fördermitteln,  begleiten Bauvorhaben und sind als Energie-Effizienz-Experten von der dena zugelassen. Der Flyer wurde überarbeitet und liegt ab sofort in den Samtgemeinden und bei den Volksbanken und Sparkassen aus.

Impulsberatung Solar für KMU

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bietet auch in 2020 die kostenfreie Impulsberatung für KMU-"Solar" an. Ziel der Beratung ist es, den KMU die wirtschaftliche Nutzung von Solarenergie mit all ihren Potenzialen betriebsspezifisch aufzuzeigen. Behandelt werden die Themen Stromeigenverbrauch und -einspeisung, Stromspeicherung sowie Nutzung von Solarwärme für Gebäude und Prozesse.

Kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz in Niedersachsen müssen die folgenden  Voraussetzungen erfüllen, um die Impulsberatungen für KMU nutzen zu können:

  • Mitgliedschaft in der IHK oder HWK.
  • KMU nach Definition der Europäischen Kommission (KMU-Definition) vom 6. Mai 2003 mit Sitz in Niedersachsen. 
  • Energiekosten im vergangenen Jahr von mehr als 10.000 Euro.
  • weniger als 199.250 Euro an De-minimis-Beihilfen im laufenden Steuerjahr sowie den vorangegangenen zwei Steuerjahren erhalten oder beantragt. 
  • Einverstanden mit der telefonische Nachfragen im Rahmen der Qualitätssicherung

Für die beratenen Unternehmen ist die Beratung kostenfrei, die Finanzierung erfolgt aus Landesmitteln über die KEAN. Die Unternehmen erhalten über die Energieeffizienzagentur Landkreis Emsland einen Beratungsgutschein im Wert von 750 Euro. Mit diesem wenden sie sich an einen Energieberater aus einem festgelegten Beraterpool.

Zukunft gestalten-nachhaltig lernen: Fachtage Klimabildung in der Sekundarstufe I

Klimaparcours beim Fachtag Klimabildung Bild: HÖB

Wie kann ich Schülern das Thema Klimawandel und Klimaschutz näherbringen und auf eine nachhaltige Lebensweise hinweisen? Diese Ziele hatte Lehrerfortbildung "Zukunft gestalten-nachhaltig lernen: Fachtage Klimabildung in der Sekundarstufe I", die vom 12.02 bis zum 13.02.20 in der Historisch-Ökologischen-Bildungsstätte (HÖB) stattfand und an der ca. 30 Lehrer und Lehrerinnen aus ganz Niedersachsen teilnahmen. Kooperationspartner der Veranstaltung waren die Energieregion Hümmling und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN).

Gestartet ist die Veranstaltung mit einem Vortrag von Peter Lemke, Professor für Physik von Atmosphäre und Ozean an der Universität Bremen und bis zu seiner Pensionierung Ende September 2014 Leiter des Fachbereichs Klimawissenschaften am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven. Lemke hat in verschiedenen internationalen Gremien mitgearbeitet, u.a. beim IPCC (Weltklima-Rat)  und war mehrfach mit dem Forschungsschiff „Polarstern“ auf Expedition. Der Experte widerlegte die Argumente der Klimaschutzleugner*innen und erklärte anhand von Zukunftsszenarien wie die Folgen des Klimawandels auch für Norddeutschland aussehen werden. (siehe auch Bericht der Emszeitung vom 13.02.2020)

Lukas Scherak, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Vechta, hielt einen Vortrag über die Verankerung des BNE in der Lehrerbildung und ging dabei auch auf die SDGs (Sustainable Development Goals) ein.

In zwei Workshopphasen konnten die Lehrerinnen und Lehrer sich mit Themen wie z.B. „Auswirkungen unseres Ernährungsverhaltens auf das Klima“ oder „Plastik- Genialer Werkstoff und globales Umweltproblem“ beschäftigen. Die Leiter und Leiterinnen der Workshops präsentierten Methoden, Materialien und Projekte für Schüler und Schülerinnen, die ihnen helfen können, die Problematik um den globalen Klimanotstand zu verstehen. Deutlich wurde, dass dies auf ganz lockere und experimentelle Art und Weise geschehen sollte. Der 13.02. begann mit einem Vortrag von Johannes Lorenz von der Energieeffizienzagentur Landkreis Emsland e.V. über Klimaschutzaktivitäten im Emsland. Danach gab es einen Markt der Möglichkeiten, auf dem die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer praktische Umsetzmöglichkeiten und Unterrichtsmaterialien vorgestellt bekamen. Unter anderem präsentierten Kathrin Klaffke, Klimaschutzmanagerin der Energieregion Hümmling den „Klimaparcours“ und Dr. Kerstin Haucke von der HÖB das Projekt „Vom Fluss zum Meer“, welches von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert wird.

Im Anschluss gab es einen Vortrag von Holger Voigt von Geoscopia, der den Projekttag „Klimaexpedition“ vorstellte. Anhand von Live-Satellitenbildern aus dem All wurden die Auswirkungen des Klimawandels erklärt. Sie bildeten damit einen guten und lockeren Abschluss der Veranstaltung.

Handysammelaktion gestartet

Gut 124 Millionen gebrauchte Handys liegen ungenutzt und vergessen in deutschen Schubladen. 100 Millionen Möglichkeiten, einfach und aktiv Ressourcen zu schonen. Vor allem die Weiterverwendung gebrauchter Handys bzw. deren fachgerechtes Recycling kommen der Umwelt zugute. So können jede Menge Rohstoffe recyclt und wiederverwendet werden. Daher beteiligt sich die Energieregion Hümmling an der Sammelaktion der Deutschen Telekom.

Alte Handys einschließlich Akkus und Ladekabel können ab sofort hier abgegeben werden. Bitte vorher SIM- und Speicherkarten entfernen und persönliche Daten löschen. Keine losen und beschädigten Akkus einwerfen. Bitte Akku in das Gerät einlegen und Akkufachdeckel schließen.

Weitere Informationen zur Sammelaktion und zum Recyclingprozess finden Sie hier.