IMMER AUF DEM LAUFENDEN

Haus der kleinen Forscher

Am 12.11.19 findet von 09.00-13.00 Uhr Uhr die Veranstaltung „Forschen rund um den Körper“ statt. Nähere Infos gibt es hier

Bauen in Holzrahmenbauweise

In ökologischer Hinsicht bietet der Holzrahmenbau viele Vorteile und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. An diesem Abend wollen wir die Grundsätze des Holzrahmenbaus und die Gestaltungsmöglichkeiten für den Bau von Einfamilienhäuser vorstellen. Beginn der Veranstaltung ist um 18.00 Uhr im Klimacenter in Werlte.

Zum Archiv

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzinitiativen ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zur Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Klimaschutzmanagement Naturstandpunkt Hümmling

Das Projekt "Klimaschutzmanagement des Naturstandpunkts Hümmling"" (jetzt Energieregion Hümmling) wurde vom 01.03.2015 bis zum 31.05.2018 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitive des Bundesministeriums für Umwelt unter dem Förderkennzeichen 03K00513 gefördert. Betreut wurde das Projekt vom Projektträger Jülich (PTJ).

Ziel des Klimaschutzmanagements ist es, die im Klimaschutzkonzept der Energieregion Hümmling beschriebenenen Maßnahmen umzusetzen.

Das Klimaschutzkonzept umfast die folgenden Handlungsfelder: 

Handlungsfeld 1: Erneuerbare Energien

Handlungsfeld 2: Energieeffizienz in der Wirtschaft

Handlungsfeld 3: Planen, Bauen, Sanieren

Handlungsfeld 4: Kommunales Energiemanagement

Handlungsfeld 5: Klimaschutz und Bildung

Handlungsfeld 6: Öffentlichkeitsarbeit

Einführung eines Prämiensystems zur Energieeinsparung an den Schulen des Naturstandpunkts Hümmling

Bild: BMU

Das Projekt "Einführung eines Prämiensystems zur Energieeinsparung an den Schulen des Naturstandpunkts Hümmling" richtete sich an alle Grund- und weiterführenden Schulen und Kitas der vier Samtgemeinden und wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative unter dem Förderkennzeichen 03K00798 gefördert. Die Laufzeit betrug 3 Jahre: vom 01.06.2015 bis zum 31.05.2018.

Begleitend dazu wurde dazu das "Starterpaket" vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Die Laufzeit war vom  01.06.2015 bis zum 31.05.2018. Im Rahmen des Starterpaketes wurden gering-investive Maßnahmen durchgeführt und pädagogische Maßnahmen gefördert. Dank des Starterpakets wurden die Energieteams der Schulen mit Messgeräten ausgestattet.

Anschlussvorhaben

Mit dem Anschlussvorhaben wird das Klimaschutzmanagement fortgesetzt. Das Vorhaben trägt den Titel "Fachlich-inhaltliche Unstützung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der Energieregion Hümmling" und wird von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums unter dem Förderkennzeichen 03K00513-1 gefördert. Die Laufzeit des Vorhabens ist vom 01.06.2018 bis zum 31.05.2020. Betreut wird das Projekt vom Projektträger Jülich (PTJ).

Ziel des Anschlussvorhabens ist es, bisher nicht realisierte Maßnahmen als auch fortlaufende aus dem integrierten Klimaschutzkonzept der Energieregion Hümmling umzusetzen. Darüber hinaus sind auch neue Maßnahmen geplant, die sich durch aktuelle Entwicklungen ergeben haben und bisher nicht im Klimaschutzkonzept enthalten sind.

Folgende Arbeitsschwerpunkte sind vorgesehen:

Handlungsfeld 1: Erneuerbare Energien

Handlungsfeld 2: Energieeffizienz in der Wirtschaft

Handlungsfeld 3: Planen, Bauen, Sanieren

Handlungsfeld 4: Kommunales Energiemanagement

Handlungsfeld 5: Klimaschutz und Bildung

Handlungsfeld 6: Öffentlichkeitsarbeit