IMMER AUF DEM LAUFENDEN

Bauen in Holzrahmenbauweise

In ökologischer Hinsicht bietet der Holzrahmenbau viele Vorteile und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. An diesem Abend wollen wir die Grundsätze des Holzrahmenbaus und die Gestaltungsmöglichkeiten für den Bau von Einfamilienhäuser vorstellen. Beginn der Veranstaltung ist um 18.00 Uhr im Klimacenter in Werlte. Weitere Infos

Haus der kleinen Forscher

Am 16.01.2020 findet von 14.00-18.00 Uhr Uhr die Fortbildung vom Haus der kleinen Forscher: "Macht mit! Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis“ statt. Nähere Infos gibt es hier

Zum Archiv

Für Kommunen

Neue Kommunalrichtlinie 2019

Mit der Kommunalrichtlinie fördert das Bundesumweltministerium seit zehn Jahren erfolgreich den Klimaschutz in Städten, Gemeinden und Landkreisen. Sie ist das wichtigste Förderprogramm für den kommunalen Klimaschutz.

Zum 1. Januar 2019 gilt die Richtlinie in einer umfassend novellierten Form.  Die Kommunalrichtlinie ist aufgeteilt in einen investiven Förderschwerpunkt und einen strategischen Schwerpunkt.

Wie bisher werden Sanierungen an Kitas, Schulen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Jugendwerkstätten sowie Sportstätten gesondert mit einer um 5% erhöhten Quote gefördert, allerdings wurden die Förderschwerpunkte  verändert.

Die Fristen zur Einreichung von Anträgen sind:
01.01. bis 31.03.2019/2020
01.07. bis 30.09.2019/2020
Eine detaillierte Darstellung der Förderschwerpunkte finden Sie auch auf der Internetseite der KEAN.
Weiterlesen

BAFA Förderung Energieberatung für Nichtwohngebäude von Kommunen

Das BAFA fördert die Energieberatung zur Erstellung eines energetischen Sanierungskonzepts für Nichtwohngebäude  - entweder in Form eines Sanierungsfahrplans oder in Form einer umfassenden Sanierung - mit einem Zuschuss von bis zu 80 Prozent (abhängig von der Komplexität und den Nutzungszonen des Gebäudes bis maximal 15.000 Euro). Zudem wird die Neubauberatung für Nichtwohngebäude gefördert.

Den Zuschuss erhalten Kommunen und Vereine, wenn sie sich bei der Erstellung energetischer Sanierungskonzepte oder auch zum Neubau von Nichtwohngebäuden von ausgewiesenen Fachleuten beraten lassen. Den Förderantrag muss das jeweilige Ingenieurbüro für die Kommune beim BAFA stellen. Das Büro muss als Energieberater vom BAFA anerkannt sein. Eine Liste mit den von der BAFA zugelassenen Beratern finden Sie hier.

Quartierskonzepte - 85% Förderung!

Bild: Pixabay

Im öffentlichen Bereich steht am Anfang einer jeden Entscheidung zur Aufdeckung von Energieeinsparpotenzialen die Frage, welche Maßnahmen denn überhaupt einen Mehrwert für die Anwohner bringen und welche Veränderungen die meisten Emissionseinsparungen verglichen mit der Höhe der Investition hervorrufen.

Mit einem Quartierskonzept können unter Beachtung städtebaulicher, denkmalpflegerischer, baukultureller, wohnungswirtschaftlicher, demografischer und sozialer Aspekte die möglichen Energieeinsparpotenziale aufgezeigt werden. 

Das Quartierskonzept wird mit einer Basisförderung der KfW mit einer 65%igen Quote gefördert. Zusätzlich wird das Konzept durch das Land Niedersachsen mit einer Zusatzförderung von 20% (max. 10.000 EUR) unterstützt.

Weiterlesen

Weitere interessante Förderprogramme für Kommunen

Neben der Kommunalrichtlinie gibt es eine Reihe weiterer Programme der NBank, der KfW und der BAFA, die für die energetische Sanierung und dem Neubau von Objekten interessante Fördermöglichkeiten bieten. Eine umfassende Darstellung dieser Förderprogramme ist auf der Internetseite der KEAN zu finden.

Darüber hinaus bietet die KEAN Antragshilfen bei der Erstellung von Projektskizzen für zwei Förderaufrufe des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiave (NKI), die aufgrund der hohen Förderquoten für investive Maßnahmen besonders attraktiv sind:

Anträge können für beide Programme vom 1. August bis zum 31. Oktober 2019 eingereicht werden.