Impressum | |

IMMER AUF DEM LAUFENDEN

Haus der kleinen Forscher

Am 10.01.2018 findet von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr eine Fortbildung für Erzieher(innen), Grundschullehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter (innen) zum Thema Magnete statt. Mehr Infos

Zum Archiv

Aktivitäten der Schulen

Klima- und Rohstoffexpedition an allen weiterführenden Schulen

Rohstoff- und Klimaexpedition in der OBS Lorup, Bild: Emszeitung

Im Rahmen des Klimaschutzprojektes für Schulen der Energieregion Hümmling führten die Oberschulen in Werlte, Sögel, Lathen und Nordhümmling sowie das Gymnasiums Werlte die Projekttage „Rohstoffexpedition“ in Kooperation mit Germanwatch und der Geoscopia Umweltbildung aus Bochum durch. Geoscopia arbeitet mit Live-Satellitenbilder und holt den Blick auf die Erde, vom Weltall direkt ins Klassenzimmer. Ausgehend von Beobachtungen auf Satellitenbildern wurde in der Klima- und Rohstoffexpedition in zwei 90-minütigen Unterrichtseinheiten mit SchülerInnen das Thema Energie- und Rohstoffverbrauch durchgearbeitet. Exkurse zum Klimawandel sowie zu den Auswirkungen unseres Ernährungsverhaltens rundeten die Präsentationen ab. Die Projekttage verfolgten das Ziel, die Schülerinnen und Schüler für das Thema zu sensibilisieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, wie sie an der eigenen Schule einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Schüler der GOBS Lathen auf der Ideen-Expo in Hannover

Bild: Emszeitung

Lathen/Hannover. Der Wahlpflichtkurs „Ideen-Expo“ der Grund- und Oberschule (GOBS) Lathen hat bei der diesjährigen Ideen-Expo sein Projekt „Wir machen Energie sichtbar“ präsentiert. Dafür mussten sich die Schüler zunächst qualifizieren.

Der Kurs hatte zuvor am Wettbewerb „Ideenfang“ teilgenommen, der von der „Stiftung Niedersachsen Metall“ veranstaltet wird. Für das Finale auf dem 32.000 Quadratmeter großen Messegelände wurden von den zahlreichen Bewerbern aus den Bundesländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen 24 Schulen ausgewählt, heißt es weiter in einer Mitteilung der GOBS Lathen. Diese stellten ihre Ideen an einem eigenen Messestand vor.

Neben den Schulen waren 250 Unternehmen, darunter die Meyer Werft, VW oder auch die umliegenden Universitäten aus Hannover und Göttingen vertreten, die den jungen Menschen Naturwissenschaften und Technik vorführten. An den Messeständen luden zahlreiche Exponate, wie das Projekt der Schüler der GOBS Lathen, zum mitmachen und ausprobieren ein. So konnten die Besucher am Stand ein selbst gebautes und programmiertes Stromkreismodell ablaufen und erfahren, wie sich ein Elektron im Stromkabel bewegt. Ein weiteres Exponat veranschaulichte das Prinzip einer Wärmebildkamera und zeigte, wie viel Wärmeenergie der menschliche Körper besitzt und was man damit antreiben könnte. Die Schüler entwickelten zudem eine Computersimulation für ein Energiesparhaus. Es führt dem Benutzer vor Augen, wie viel Energie Haushaltsgeräte über das Jahr verbrauchen und gab individuelle Energiespartipps. Die Resonanz der Messebesucher erlebten die Schüler als durchweg positiv.

Die Ideen-Expo verzeichnete laut eigener Webseite in diesem Jahr einen Besucherrekord. In neun Tagen kamen 360.000 Menschen nach Hannover.

Entnommen aus der Emszeitung vom 22.06.2017

Oberschule Esterwegen schafft Elektro-Roller an

Bild: Emszeitung

Esterwegen. Die Oberschule Esterwegen hat einen umweltfreundlichen Elektroroller für die Arbeitsgemeinschaft „Mofaführerschein“ angeschafft.

Wie die Schule mitteilt, beteiligt sie sich bereits seit zwei Jahren am Klimaschutzprojekt „Ideen im grünen Bereich“ der Energieregion Hümmling. Dabei stehen Energieeinsparungen und konkreter Umweltschutz auf der einen und die Entwicklung eines nachhaltigen Umweltbewusstseins auf der anderen Seite ganz oben auf der Agenda.

Im Unterricht werden Klima- und Umweltschutzfragen thematisiert, aber es werden darüber hinaus auch ganz konkrete Projekte wie Klassen- und Schulenergiedienste an der Schule umgesetzt. Das aktuellste Projekt ist die Anschaffung des E-Rollers, über die sich die Teilnehmer der AG nun freuen können.

Die Firma Otten aus Meppen übergab der Schule nun den neuen Roller. Möglich wurde dies durch erhebliche Anstrengungen in der Schule und durch die Unterstützung von Sponsoren. Einen nicht geringen finanziellen Anteil leisteten die Schüler der Oberschule selbst, indem sie mit ihrer Schülerfirma Gewinne erwirtschafteten und durch ihr Engagement im Rahmen des Klimaschutzprojektes eine Geldprämie erhielten. Zur weiteren Finanzierung des E-Rollers trugen der Förderverein der Schule und örtliche Firmen als Sponsoren bei.

Über die Aktionen und Projekte der Schule gibt es Informationen auf der Homepage der Schule unter oberschule-esterwegen.de. Die Schule dankt allen, die das Projekt mit Rat und Tat und mit finanziellen Mitteln unterstützt haben.

Entnommen aus der Emszeitung vom 21.06.2017

Lehrerfortbildung im EEZ in Aurich

Im Chemielabor des EEZ; Bild: Hermann Stevens

Im Rahmen einer Lehrerfortbildung haben Lehrkräfte der weiterführenden Schulen am 21.11. das Energie- Bildungs- und Erlebniszentrum (EEZ) in Aurich besucht und die dazugehörigen Einrichtungen wie das Zentrum für Nachhaltige Ernährung und das Zentrum für Natur und Technik sowie das Chemielabor besichtigt. Ziel der Fortbildung war es zu prüfen, wie das EEZ und Enercon als außerschulische Lernorte genutzt werden können. Beindruckt waren alle von der tollen Ausstattung un der Möglichkeiten des EEZ. Während der Fortbildung durften die Lehrkräfte das Labor selbst testen und Versuche durchführen. Nachmittags gab es eine Führung durch die Produktionshallen von Enercon. Den Abschluss bildete der Besuch der Aussstellung zum Thema Energie.

Greenday- Berufsinformationstag am 14.11.

Rolf Janssen (Holzbau Janssen) stellt den CO2 Fußabdruck von Dachkonstrukionen im Klimacenter vor; Bild: Energieregion Hümmling

Der Greenday ist ein bundesweiter Orientierungstag für Berufe im Umwelt- und Klimaschutz und fand am 14.11. statt. 14 Unternehmen aus allen vier Samtgemeinden haben sich hier in der Region an diesem Aktionstag beteiligt. Schülerinnen und Schüler von 6 weiterführenden Schulen hatten damit die Gelegenheit, Unternehmen der Region zu besuchen und mehr über deren Umwelt-, Energie- und Klimaschutzengagement sowie deren Ausbildungsmöglichkeiten zu erfahren.

Aktion: Kleine Klimaschützer unterwegs

Meilenübergabe an die Samtgemeindebürgermeister im Rathaus Werlte am 26.10.2016; Bild: Samtgemeinde Werlte

15 Grundschulen mit über 1600 Schülerinnen und Schülern der Samtgemeinden Lathen, Nordhümmling, Sögel und Werlte sind in den letzten Wochen im Rahmen der Aktion „Kleine Klimaschützer unterwegs“ fleißig mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule  gekommen. Für jeden umweltfreundlich zurückgelegten Weg gab es eine grüne Meile als Aufkleber. Weitere Meilen konnte man für regionale Produkte und fürs Energiesparen erhalten. Die Aktion wird initiiert vom Klima-Bündnis, das seit 2002 Kinder in ganz Europa motiviert, „Grüne Meilen“ zum Schutz des Weltklimas zu sammeln. Deutschlandweit beteiligen sich in diesem Jahr fast 50.000 Kinder von Kindergärten und Grundschulen aus 136 Kommunen an der Kampagne.

Das Ergebnis der Hümmlinger Grundschulen kann sich sehen lassen: 19105 grüne Meilen haben die Kinder insgesamt gesammelt. Die Meilen übergaben Schüler der Grundschule Werlte stellvertretend  für alle teilnehmenden Grundschüler den Samtgemeindebürgermeistern, die beeindruckt waren von dem Engagement der Schüler. „Ihr habt damit einen tollen Beitrag geleistet, um das Klima zu schützen“, so der Samtgemeindebürgermeister von Werlte, Ludger Kewe. Für die Grundschulen war das Projekt ein Erfolg. „Die Aktion ist sehr gut angekommen“, betonte Elisabeth Konen von der Grundschule Spahnharrenstätte. „Die Schüler waren dadurch motiviert, möglichst oft mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule zu kommen um damit so viele Aufkleber wie möglich in das Aktionsheft zu kleben. Nach der Aktion werden die Meilen "im Kopf" weitergesammelt“, meinte Jan Zurborg, Grundschullehrer an der Grundschule Werlte.

Die erstellten Plakate, Füße und Bilder der Aktionen sind auf der Internetseite des Klimabündnisses zu finden.

Perspektive Erde - Live Satellitenbilder im Unterricht

Bild: Oberschule Esterwegen

Um die Energieteams für das Projekt zu motivieren und das Wissen über die Zusammenhänge zu vertiefen, werden im Schuljahr 2016/2017 Projekttage an den weiterführenden Schulen in Kooperation mit Geoscopia Umweltbildung durchgeführt. Anhand von live vor Ort empfangenen Satellitenbildern erläutern die Naturwissenschaftler von Geoscopia, was mit unserem "Blauen Planeten" geschieht. Aktuelle wissenschaftliche Daten und Fakten werden allgemeinverständlich vermittelt und mit ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekten verbunden. Diese Projekttage fanden Ende August und Mitte September Herbst 2016 bei den weiterführenden Schulen vor Ort statt. Die Durchführung der Projekttage wurde gefördert mit Projektmitteln der Kommunalrichtlinie sowie durch die freundliche Unterstützung durch den Landkreis Emsland.

Weiterlesen

Praktischer Unterricht vor Ferien: Frühstück aus der Region in Bockhorst

Bild: Emszeitung

dhe Bockhorst. Lebensmittel aus der Region standen am letzten Schultag vor den Ferien in der Grundschule Bockhorst nicht nur auf dem Lehrplan, sondern beim Klimafrühstück auch auf dem Tisch.

„Wir wollen den Kindern zeigen, das es auch ohne lange Fahrt und klimaschonend geht“, erklärt Schulleiterin Tanja Böhmker. Mit 16 Kilometern vom Bauernhof auf den Frühstückstisch hatten die Eier aus Papenburg die weiteste Fahrt hinter sich.

Ein gemeinsames Frühstück aller Schüler steht in Bockhorst an jedem letzten Schultag vor den Herbst- und Osterferien auf dem Programm. Dabei sollen die Jungen und Mädchen nicht nur satt werden, sondern auch etwas lernen. „Letztes Mal hatten wir das Thema Zucker“, berichtete Helena Brune. Sie hat als pädagogische Hilfskraft das Projekt organisiert. Passend zum Thema „ Vom Korn zum Brot“ im Sachkundeunterricht hatten die dritten und vierten Klassen am Vormittag 50 Brötchen und zwei Kürbisbrote gebacken. Getrunken wurde frisch gepresster Apfelsaft, natürlich von Bockhorster Äpfeln. „Die Kinder mussten zu Hause Äpfel sammeln“, so Brune.

Entnommen aus der Emszeitung vom 17.10.2015

Weiterlesen

Energie-Aktionstag an Grundschule Werlter Schüler präsentieren Klimaschutz-Ergebnisse

Bild: Grundschule Werlte

snk Werlte. Beim ersten Energie-Aktionstag an der Grundschule Werlte sind Ergebnisse der Energie-Arbeitsgruppe (AG) und des Energieteams der Schule den 480 Schülern, den Lehrern und allen weiteren Mitarbeitern präsentiert worden.

Seit Beginn des Schuljahres haben sich die Schüler der Energie-AG die Frage gestellt: „Was können wir tun, um das Klima zu schützen?“ Um dies zu beantworten, wurden Ausflüge, unter anderem zum Klimacenter Werlte und zu einer Biogas-Anlage, gemacht.

Durch Experimente und Spiele entwickelten die Teilnehmer Ideen, wie sie die Umwelt schonen können. Neben der AG hat die Schule auch ein Energieteam zusammengestellt. Dieses besteht aus der Schulleiterin Mechthild Wigbers, Kathrin Klaffke, Klimaschutzmanagerin Naturstandpunkt Hümmling, Lehrern aus dem Fachbereich Sachkunde und dem Hausmeister.

Das Team entwickelte Energiesparmaßnahmen an der Schule. Diese sollen fortan im Schulprogramm und im Jahresplaner der Schule festgehalten werden, um sie als verbindliche Handlungsfelder einzuführen, erklärte Mechthild Wigbers. Zu den Maßnahmen gehört unter anderem die Einführung diverser Klassendienste wie dem „Lichtdienst“ und dem „Altpapierdienst“, die von Schülern ausgeführt werden sollen.

Entnommen aus der Emszeitung vom 07.03.2016
 

Weiterlesen